Navigation einblenden

In vino veritas!

Teneriffa: Grandioses Comeback für den Inselwein

13. Oktober 2018 - #Essen & Trinken

Im fruchtbaren Norden der Insel Teneriffa liegt der schöne Küstenort El Sauzal der einen wahren Wein-Schatz in sich birgt. Es empfiehlt sich unbeding ein Besuch im Restaurant “La Casa del Vino La Baranda”, im Norden Teneriffas. 

In diesem ehemaligem Gutshaus aus dem 17. Jhdt. befindet sich auch das Inselmuseum rund um das Thema der Weine Teneriffas. Hier kann man alle, aus kontrolliertem Anbau gekelterten Weine probieren und kaufen, auch ein Restaurant ist vorhanxen. Wie WiIlliam Shakespeare schon über den Wein aus Teneriffa sagte (in der Tragödie von König Richard III.):  "Der Wein steigt in das Gehirn, macht es sinnig, schnell und erfinderisch, voll von feurigen und schönen Bildern". Fakt ist jedenfalls, dass der vulkanische Boden und das milde, sonnige Klima Teneriffas die Insel zu einem fantastischen Standort für den Weinanbau machen. Auf künstlich angelegten Terrassenfeldern wachsen hier hauptsächlich die Traubensorten Listan negro und Listan blanco. Aber auch typisch für den kanarischen Weinanbau ist die Negramoll-, Boboso negro, Gual, Verdello und Malvasia-Traube. Letztere war die erste Rebsorte, die auf den Kanaren angebaut wurde. Sie wurde Ende des 15. Jahrhunderts aus Kreta importiert und brachte einen sehr süßen und recht starken Wein hervor. Heute werden hauptsächlich trockene Weine hergestellt, die aufgrund ihrer typischen Mineralnote und Frische auf dem gesamten Archipel gerne getrunken werden - und auf den Kanren auch immer gerne mit Eiswürfeln, gerade der Rotwein - schmeckt nur dort so köstlich!



Zurück zum Reiseblog