Navigation einblenden

Kanaren

Immer auf der Sonnenseite!

Angebote ansehen

So vielfältig - so sonnenverwöhnt!

Die Kanarischen Inseln liegen im Atlantik westlich der marokkanischen Küste und sind ein perfektes Ziel für Erholungssuchende und Sonnenanbeter. Entdecken Sie die Vielfalt der sonnenverwöhnten Inseln vulkanischen Ursprungs. Abwechslungsreiche Landschaften, subtropische Pflanzenwelten, unterschiedlichste Traumstrände als auch atemberaubende Bergpanoramen erwarten Sie.

 

 

  • Beste Reisezeit Ganzjährig
  • Urlaubskasse ca. 20,- € am Tag
  • Ideale Urlaubsdauer 14 Tage
  • Highlights Nationalpark El TeideLoro ParqueSiam ParkPlaya de Las TeresitasPoema del MarPalmitos ParkGarajonay NationalparkNationalpark TimanfayaLa GraciosaEl GolfoDünenpark Corralejo

Aktuelles Wetter

weather
Teilweise bewölkt
16.11.2018

Santa Cruz de Tenerife, Spanien
20° / 18°
15 km/h
N
72%

Daten & Fakten

Provinzhauptstädte:

Las Palmas de Gran Canaria und Santa Cruz de Tenerife

Einwohner:

ca. 2,1 Millionen

Landessprache:

Spanisch

Einreisebestimmung:

siehe Auswärtiges Amt

Währung:

Euro (EUR) 

Zeitzone:

- 1 Stunde

Flugdauer:

ca. 4-5 Stunden

 

Reise-/Sicherheits- & Medizinische Hinweise

Die 4YBK-TIpps für die Kanaren:


Kanaren - Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten

Entdecken Sie beeindruckende Bauten, Strände, Städte

 
Siam Park

Der Siam Park in Costa Adeje auf Teneriffa wurde auf einem Hügel gebaut, welcher perfekt für Rutschen ist und gilt als einer der spektakulärsten Wasserparks der Welt mit unzähligen Attraktionen. Adrenalin pur warten auf die großen und kleinen Kinder. Zudem hält der im thailändischen Stil gehaltene Park vier Weltrekorde mit der größten Drachenstatue ("The Dragon"), dem schnellsten Wasserlift ("Mai Thai River"), der größten von Menschenhand erschaffene Welle und des größten Thai-Gebäudes außerhalb Asiens. Der Siam Park gilt als erster "Green Water Park" und hat seine eigene Wasseraufbereitungsanlage. Diese pumpt jeden Tag 700 m³ Wasser vom Meer in die Anlage. Dort wird das Wasser von Salzwasser in Süßwasser umgewandelt und auf 25°C erhitzt. Um Wasser zu sparen wird das Wasser von den Rutschen zur Bewässerung der Pflanzen benutzt. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Fünf Restaurants und Bars servieren sowohl thailändisches Essen als auch heimische Spezialitäten. Der Park kooperiert mit dem Freizeit- und Tierpark Loro Park in Puerto de la Cruz und wurde von der Prinzessin von Thailand, Maha Chakri Sirindhorn, im September 2008 eröffnet. Der deutsche Parkbesitzer Christoph Kiessling, Sohn von Wolfgang Kiessling (Gründer vom Loro Park), erhielt von der königlichen Familie von Thailand die Erlaubnis, Siam im Parknamen zu benutzen. Um die Wünsche der königlichen Familie zu erfüllen, verzichtete er auf königliche Plätze, Tempel oder Statuen von Buddha.

 
Loro Park

Die als tropischer Garten angelegte Zoo- und Parkanlage auf Teneriffa, bei Puerto de la Cruz, ursprünglich als Papageien-Park geplant, ist natürlich vor allem für die größte Papageien-Sammlung der Welt bekannt. Hierzu zählen 350 Arten und Unterarten. Das unübertroffene Highlight ist die Loro-Show im arabischen Palast und sollte auf keinen Fall verpasst werden. Zudem begeistern fast stündlich laufende Tier-Shows in speziell gestalteten Theatern oder Arealen, wie z.B. der Delfin- und Seelöwen-Show. Die weltgrößte Anlage für Orcas (Schwertwale), die aus SeaWorld (USA) stammen, verblüfft und erstaunt und im ebenso weltweit größtem Pinguinarium tummeln sich über 200 antarktisch und subtropische Pinguine. Klima, Meer- und Lichtverhältnisse sind dem antarktischen Kontinent naturgetreu wider gegeben, damit sich die Pinguine wie zuhause fühlen. Wunderschöne Aquarien zeigen den Artenreichtum der Meere (ca. 20.000 Meeresbewohner sind hier zu sehen) und im 18 m langen begehbaren Haifisch-Unterwassertunnel beobachtet man diese hautnah. Weiter zu bewundern ist die Tiger-Insel mit Bengal-Tiger und weißem sibirischen Tiger, als auch imposante Gorillas, Schimpansen und Alligatoren. Eröffnet wurde der Loro Park 1972 von dem aus Köln stammenden Wolfgang Kiessling und seinem Vater. Für einen Besuch in diesen einmaligen Tierparkt sollte man sich einen ganzen Tag einplanen.

 
Poema del Mar

Das im Januar 2018 eröffnete und für 30 Millionen erbaute Großraumaquarium ist mit 12.500 qm das zweitgrößte der Welt und soll jährlich 500.000 Besucher an den Hafen von der Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria locken. Den Besuchern wird hier die Welt des Meeres näher gebracht und erläutert. Das Poema del Mar besteht aus mehreren Bereichen und beheimatet 350 exotische und einheimische Tierarten. Thematisiert werden Süßwasser-Arten, die Meeresoberfläche und die Tiefsee. Die Tour beginnt im „Dschungel“, dort werden die fünf Kontinente und ihre Arten näher erklärt. Im zweiten Abschnitt gelangt der Besucher zum Herzstück – ein riesiges Aquarium mit der größten je gebauten gerundeten Scheibe (140 Tonnen Gewicht, 35 m Breite und einem Fassungsvermögen von 5,5 Millionen Litern). Hier wird die Vielfalt von Fischen und Korallen erläutert. In einem Unterwasserdom, der in das Becken eingebaut ist, kann man sich sogar trauen lassen. Weiter geht es hinunter zum Riff, in die „Tiefsee“, hier wird der Ozean mit seiner Artenvielfalt thematisiert. Haie und bunten Seeanemonen, griesgrämige Zackenbarsche und gruselige Muränen sorgen für spektakuläre Einblicke in eine bis heute nicht final erkundete Welt. Kiessling, dessen Familie bereits seit 45 Jahren auf der Nachbarinsel Teneriffa den wohl schönsten Zoo und besten Wasserpark der Welt betreibt, möchte mit dem neuen Themenpark helfen die Natur zu schützen, so soll z.B. der Fortbestand der vom Aussterben bedrohten Karettschildkröte, der dort ein Extra-Raum eingerichtet wurde, gesichert werden.

 
Naturpark Tamadaba

Eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Einwohner Gran Canarias ist sich im Schatten der Kiefern im Südwesten der Insel im Naturpark Tamadaba zu treffen, gemeinsam den Tag in der Natur zu verbringen und gemütlich zu picknicken und grillen. Der dortige Grill-und Campingplatz "Llanos de la Mimbre" ist auch ein idealer Ausgangsort, um von hier aus den Naturpark Tamadaba zu erkunden. Den Bergkamm im Park, welcher im westlichsten Teil der Insel und somit innerhalb des von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärten Gebietes der Insel zählt, erreicht man nach ca. zwanzig Minuten Fahrt von Artenara aus. Nach dem Picknick sollte man sich unbedingt vom Gipfel "Pico de la Bandera" aus einen Blick auf die spektakuläre Landschaft gönnen. Für begeisterte Wanderer bieten sich von hier aus verschiedene Wanderwege an, z.B. der klassische Wanderweg "San Pedro", der auf seinen rund 20 Kilometern Wegstrecke einmalige Ausblicke aus großer Höhe auf den Küstenort Agaete bietet. Etwas weiter unten befindet sich das Dorf "Aldea de San Nicolás" mit dem Aussichtspunkt "Mirador del Balcón", der den Blick auf die beeindruckenden Klippen und den abgeschiedenen Strand "Playa de Guayedra" am Ende der mit Palmen dicht bewachsenen Schlucht frei gibt. Tipp zum Campingplatz Llanos de La Mimbre: Wenn ihr hier im Zelt oder Wohnwagen mitten im Kiefernwald übernachten wollt, empfielht es sich unbedingt vorher zu reservieren.

Beliebteste Ziele in der Region Kanaren

Sie wissen noch nicht wo es hingehen soll? Dann lassen Sie sich einfach inspirieren.

Fuerteventura Strandparadies der Kanaren

Jetzt entdecken

Gran Canaria Imposante Dünen und viel Me(e)hr

Jetzt entdecken

La Gomera Willdromantischer Sonnenfels

Jetzt entdecken

Lanzarote Mystische Feuerinsel

Jetzt entdecken

Teneriffa Die Insel mit vielen Gesichtern

Jetzt entdecken

Aktuelles aus dem Reiseblog

Urlaub ist doch die schönste Zeit des Jahres – und da soll alles passen! Auf der Suche nach Inspirationen und Ideen für den nächsten Urlaub? Wir helfen euch und haben hier Tipps und Anregungen zusammen getragen – lasst euch überraschen!